Wer war William wirklich?

Das so genannte Chandos Portrait von William Shakespeare, entstanden um 1610.

Das so genannte Chandos Portrait von William Shakespeare, entstanden um 1610.

Mal wieder ein Beitrag für die Rubrik «100 Sekunden Wissen» von DRS 2. Zu hören War zu hören am 23. August um 8 Uhr.

Sein Geburtsdatum kennen wir nicht. Im Kirchenregister von Stratford-upon-Avon ist lediglich das Taufdatum vermerkt: 26. April 1564. Auch dass er mit 18 Jahren eine acht Jahre ältere Frau geheiratet hat ist belegt – und sein Todesdatum: der 23. April 1616.

Sicher ist auch, dass Ende des 16. Jahrhunderts ein William Shakespeare erfolgreich als Schauspieler und Theatermann in London tätig war.

Keine Beweise
Bis heute fehlt aber der endgültige Beweis, dass dieser William Shakespeare tatsächlich der Autor jener Tragödien, historischen Dramen und Komödien ist, die seinen Namen unsterblich machten.

Aber wenn nicht William – wer schrieb dann Romeo und Julia, King Lear oder Hamlet?

Bacon? Marlowe? Oder gar Elisabeth I.?
Die Reihe der Anwärter auf den Dichterthron ist lang: Francis Bacon, der Philosoph und Staatsmann galt lange Zeit als Kronfavorit. Christopher Marlowe zählt auch dazu, aber wohl nicht zuletzt, weil man über diesen Dichter fast genau so wenig weiss, wie über Shakespeare.

Gut ein Dutzend weitere Namen liessen sich nennen, darunter auch Frauen: etwa Mary Sidney, Gräfin von Pembroke und selbst Königin Elisabeth die Erste wird der literarischen Wunderleistung verdächtigt.

Oxford vs. Stratford
Heute macht vor allem noch ein Mann Shakespeare die Autorenschaft streitig. Edward de Vere, 17. Earl von Oxford.

Der Aristokrat hatte erwiesenermassen eine ausgeprägte Neigung zur Literatur. Doch auch bei de Vere gibt es Ungereimtheiten – er starb zwölf Jahre vor Shakespeare. In diesen zwölf Jahren sind aber noch Werke entstanden, die Shakespeare zugeschrieben werden. Oder hat de Vere sie vor seinem Tod geschrieben und sie wurden postum veröffentlicht?

Was bleibt?
Viele Fragen sind ungelöst und bleiben es wohl. Deshalb muss man sich damit abfinden: Wir wissen nicht ganz sicher, wer Shakespeares Dramen geschrieben hat. Irgendwo auch egal – Hauptsache sie wurden geschrieben.

Hinweise
Buchtipp
Kurt Kreiler: Der Mann, der Shakespeare erfand: Edward de Vere, Earl of Oxford.
Die Sendung zum Buch
Neue These: Wer war Shakespeare? (Reflexe, DRS 2, 24.2.2010)

Ein Kommentar

  1. Ich finde die Hintergründe sehr interessant und wollte mich etwas besser informieren, besonders jetzt das der neuen Film Anonymus dieses Thema für die breite Masse ans Licht bringt. Der Autor hier scheint aber nicht ganz überzeugt…?

Kommentare sind geschlossen.