Das praktische Accessoire für den Herrn mit iPad

Das iPad hat eine Tastatur. Die funktioniert für den kurzen Tweet oder ein knappes Mail. Aber schon da ists ziemlich mühsam, Wörter mit Umlauten einzugeben. Für das Tippen von längeren Texten finde ich die Touchtastatur definitiv ungeeignet. Vorhang auf für Logitechs Keyboard Case für iPad 2.

iPad fürs Bloggen?
Da ich demnächst an einen Kongress fahre und von dort bloggen will, habe ich schon länger überlegt, ob dafür nicht auch das iPad alleine genügt. Mit der Touchtastatur wohl nicht, aber mit einer zusätzlichen Tastatur wärs möglich.

Deshalb hab ich vor fünf Tagen bei microspot. ch das Logitech Keyboard Case bestellt für 120 Franken (bei Logitech erhältlich für 129 Franken). Heute ist das Paket angekommen – und jetzt tippe ich auf der Tastatur.

Als erstes ist mir angenehm aufgefallen, dass die Verpackung nicht so aufgebläht ist, wie ich das bei anderen Produkten schon erlebt habe. Eine Hülle, so gross wie die Tastatur selber – das wars. Mitgeliefert wird noch ein (sehr kurzes) USB-Kabel, mit dem die Tastatur aufgeladen wird.

Platzsparend verpackt.

Verbunden wird die Tastatur über Bluetooth. Das klappte bei mir auf Anhieb und funktioniert seither reibungslos.

Schmal, aber gross genug
Die Tastatur ist ziemlich schmal, für meine Hände reichts aber bestens. Das unangenehmste beim Tippen, sind die Ränder der Tastatur. Da das Teil auch noch als iPad Case dient, sind die Ränder rund einen Zentimeter hoch in den Ecken und das stört etwas, da man die Handflächen da drauflegt.

Das Tippen ist sehr angenehm und so, wie man es von einer Laptop-Tastatur her gewöhnt ist.

Zusatztasten
Neben den üblichen (und notwendigen) Tasten im Schweizer Layout, hat das Keyboard Case noch Spezialtasten für Home (erste Seite des iPads) Suchen (na, iPad Suche), Fotogalerie und Copy, Cut und Paste. Daneben noch Play-Buttons zur Mediensteuerung und einen Button, um die Touchtastatur auf Wunsch einzublenden.

Aber gerade beim letzten Punkt: Wer will das? Genau das ist ja das geniale an der Tastatur, dass ich jetzt den ganzen Bildschirm habe und nicht zwei Drittel durch die Touchtastatur belegt sind.

Genügsam im Stromverbrauch?
Zur Laufdauer kann ich logischerweise noch nichts sagen. Im Handbuch steht, dass bei einer Ladung unter 20 Prozent das Ladelämpchen zu blinken beginnt. Man könne dann aber immer noch zwei bis vier Tage(!) weiterarbeiten, ohne nachzuladen.

Standfest
Das iPad stellt man – quer oder hoch – in eine Schiene in der Tastatur und es arretiert sich in leichter Schrägstellung selber. Da ich jetzt schon weiss, dass am Kongress keine Tische zur Verfügung stehen, hab ich auch schon ausprobiert, ob sichs auch Schreiben lässt, wenn man die Tastatur mit iPad auf den Schoss stellt – klappt gut, hält gut, ist mir jetzt nie rausgefallen beim Tippen. Personen mit einem „restless leg syndrom“ könnten aber Probleme haben.

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit meinem neuen iPad-Accessoire. Es erleichtert das Tippen wirklich ungemein.