Liebes Tagebuch

Was für ein Oktober.

Heute ist der 2. Oktober und ich sitze im Garten, T-Shirt und kurze Hosen, auf dem Tisch ein Bier, im Cheminée knistert das Holz, die Würste parat zum Brutzeln. Was will man mehr?

Ah doch, eine Kleinigkeit und was ganz anderes: Da habe ich in einer Sonntagszeitung ein interessantes Interview mit einem Buchautor gelesen. Sein Buch ist auch beim Händler meines Vertrauens erhältlich, leider aber nicht als E-Book.

Deshalb: Liebe Autoren und Autorinnen, sorgt beim Verlag dafür, dass ich eure Bücher als E-Books kaufen kann, sonst kaufe ich sie nicht. Und wisst ihr was? Ich bin nicht der einzige, der so denkt.