The Veil

Mini-Serie, Disney+
3 von 5 Sternen
Serienposter mit Schriftzug. Eine Frau in Seitenansicht steht unter den Eisenbögen des Eiffelturms. Neben ihr unter den Bögen sind die Wahrzeichen von London und einer anderen Stadt zu sehen.

Es tönt vielversprechend, wenn Steven Knight, der für das Gangsterdrama «Peaky Blinders» verantwortlich zeichnete, mit einem Spionagethriller aufwartet. Da zudem die Hauptrolle mit Elisabeth Moss («Mad Men», «The Handmaid’s Tale») besetzt ist, keimt die leise Hoffnung auf, «The Veil» könnte die Nachfolge der Thrillerserie «Homeland» antreten, , die in den terrortraumatisierten USA nach dem 11. September 2001 spielte.

Claire Danes als CIA-Agentin Carrie Mathison war eine fantastische Hauptfigur. Cool und absolut unberechenbar. Die MI6-Agentin Imogen Salter (Moss) steht Carrie in Sachen Coolness und Selbstbewusstsein kaum nach. Und doch fasziniert sie nicht annähernd so sehr wie Carrie.

Das liegt weniger an Elisabeth Moss, die ihr Bestes gibt, sondern an einer uninspirierten Story und dem restlichen Personal, das reichlich eindimensional konzipiert ist. Mit einer Ausnahme: Adilah El Iderissi, Imogens Zielperson und Gegenspielerin.

Die Beziehung, die sich zwischen diesen beiden Frauen entwickelt, ist interessant. Das reicht aber nicht, um aus der Serie einen überzeugenden Thriller zu machen.

Der Fokus der Story liegt zu wenig auf den Spannungselementen, dafür zu sehr auf persönlichen Hintergrundgeschichten, die letztlich nett, aber nicht wahnsinnig mitreissend sind.

Eric

Mini-Serie, Netflix
4 von 5 Sternen
Serienposter mit Schriftzug. Ein Junge auf einer Strasse in der Figur eines Mannes mit Bart, der wiederum im weissen Schattenriss eines Monsters steht.

Was ist dieser Vincent für eine gewaltige Nervensäge. Säuft wie ein Loch, beleidigt grundlos jeden und jede um ihn herum, streitet sich dauernd mit seiner Frau und hält sich für ein kreatives Genie. Was andere denken oder fühlen, kümmert ihn einen Dreck. Das gilt auch für seinen Sohn Edgar.

Dass ihm doch etwas an seinem Sohn liegt, merkt man erst, als Edgar auf Weg zur Schule spurlos verschwindet. Vincent stürzt sich in eine verzweifelte Suche nach Edgar.

Aber «Eric» ist mehr als ein Entführungskrimi und Vater-Sohn-Drama. Die Serie packt einen ganzen Strauss von Themen in ihre Geschichte, die in New York in den 80er-Jahren spielt: Homophobie, Rassismus, Korruption, Spekulation, Armut und Drogenelend.

Lange bewegt sich die Serie im düsteren Sumpf der Grossstadt, bis gegen Ende plötzlich eitel Sonnenschein aufzieht. Darüber kann man sich aufregen, weil es ein oberbanales Happy End ist. Oder man erfreut sich daran, dass völlig altmodisch das Gute gewinnt und das Böse bestraft wird.

Ich tendiere zu Letzterem. Auch weil der Cast einfach zu gut ist und «Eric» allein deshalb sehenswert macht. Cumberbatch steht zwar oft im Fokus und spielt grossartig. Aber Gaby Hoffmann als seine Frau und McKinley Belcher als zweifach diskriminierter Cop stehen in nichts nach und tragen ihren Teil dazu bei, dass die Serie trotz ein paar Schwächen überzeugt.

Star Trek: Discovery

Staffel 5, Paramount+
3 von 5 Sternen
Serienposter mit Schriftzug. Sieben Hauptfiguren in Brustporträts angeordnet in einer V-Formation. Dazu ein Raumschiff, das über ein kahles Tal fliegt.

Es ist ein versöhnlicher Abschied von Captain Michael Burnham, Saru, Book, Tilly, Stamets und all den anderen Mitgliedern der Discovery-Crew. Dieses letzte Abenteuer der Discovery vermag besser zu überzeugen als die misslungene vierte Staffel. Denn hier dominiert wieder das Abenteuer und nicht Befindlichkeiten und Sinnkrisen der Crew.

Zum Schluss geht es um nichts Geringeres, als das Geheimnis der Schöpfung zu lüften. Die Discovery wird auf eine Schnitzeljagd geschickt. Es gilt, fünf Puzzleteile zu finden, die den Weg weisen zur Technologie, mit der seltsame Wesen vor Milliarden Jahren das Universum erschufen.

Auf dieser Suche wird die Discovery-Besatzung mit den üblichen Schwierigkeiten konfrontiert: Wurmlöcher, Zeitfallen, Plasmastürme und anderes mehr. Zudem ist die Discovery nicht allein hinter dieser Supertech her. Auch die feindlichen Breen wollen sie in ihre Hände bekommen. Das muss Burnham verhindern, weil das dem Weltuntergang gleichkäme. Man kann sich vorstellen, wie dieser Wettlauf ausgeht.

«Discovery» war das erste Star-Trek-Spin-Off im Streamingzeitalter. Zu Beginn wirklich hervorragend, flachte die Serie aber ab. Deshalb lässt man das Raumschiff und seine Besatzung nach dieser fünften und letzten Staffel ohne grosses Bedauern ziehen.


Auf der Watchlist

Serienposter mit Schriftzug. Vier Männer und eine Frau in Halbkörperporträt vor einem roten Hintergrund.

The Sympathizer (Mini-Serie, Sky Show)

Serienposter mit Schriftzug. Ein älterer und ein jüngerer Mann schauen durch ein Loch einer grünblauen Ziegelsteinmauer. Der jüngere Mann hält einen Bohrer in der Hand.

Viktor bringt’s (Staffel 1, Prime Video)

Serienposter mit Schriftzug. Eine Frau und ein Mann stehen vor einer Menschenmenge. Es handelt sich aber immer um denselben Mann.

Dark Matter (Staffel 1, Apple TV+)


Serien-Top-Ten

1️⃣Serienposter mit Schriftzug. Ein Schaukasten mit Figuren darin, die Abbilder der Figuren aus der Serie darstellen.Fargo (Staffel 5)
(Thriller, Prime Video)
2️⃣Serienposter mit Schriftzug. Ein Samurai reitet auf einem weissen Pferd mit gezücktem Schwert.Shōgun
(Historiendrama, Disney+)
3️⃣Serienposter mit Schriftzug. Ein Junge auf einer Strasse in der Figur eines Mannes mit Bart, der wiederum im weissen Schattenriss eines Monsters steht.Eric
(Drama, Netflix)
4️⃣Serienposter mit Schriftzug: Ein Mann mit Sonnenbrille sitzt in einem Cabrio und greift sich an seinen Krawattenknopf.Sugar
(Krimi, Mystery, Apple TV+)
5️⃣Serienposter mit Schriftzug. Eine Frau sitzt mit geschlossenen Augen und gefalteten Händen an einem Tisch. Vor ihr ein umgekehrtes Glas in dem ein Mann eingesperrt ist.Baby Reindeer
(True-Story-Drama, Netflix)
6️⃣Serienposter mit Schriftzug. Das Gesicht mehrerer Personen in einen zersplitterten Spiegel.Mindblow
(Sci-Fi-Komödie, Play Suisse)
7️⃣Serienposter mit Schriftzug: Gezeichnete Figuren, ein Mann mit entstellter Nase, eine junge Frau im blauen Kampfanzug kniend, ein Hund und ein Mann als Kampfroboter.Fallout
(Sci-Fi-Abenteuer, Prime Video)
8️⃣Serienposter mit Schriftzug. Eine Frau in Seitenansicht steht unter den Eisenbögen des Eiffelturms. Neben ihr unter den Bögen sind die Wahrzeichen von London und einer anderen Stadt zu sehen.The Veil
(Thriller, Disney+)
9️⃣Serienposter mit Schriftzug. Sieben Hauptfiguren in Brustporträts angeordnet in einer V-Formation. Dazu ein Raumschiff, das über ein kahles Tal fliegt.Star Trek: Discovery (Staffel 5)
(Sci-Fi-Abenteuer, Paramount+)
🔟Serienposter mit Schriftzug. Die Hauptdarstellerin im Porträt. Der Serientitel ist als Schriftzug aus glitzernden Diamanten gestaltet. Die beiden O über ihren Augen wie eine Brille.Loot (Staffel 2)
(Komödie, Apple TV+)

Stand: 21.06.2024


Knifflige Fragen
zu TV-Serien

Eine Frau mit Kaffeetasse in der Hand zeigt staunend auf ihren Laptopbildschirm.

Bei diesen sechs Quiz kannst du unter Beweis stellen, was du über TV-Serien alles weist.

Welches ist der beste Streamingdienst?

TV Bildschirm mit Icons verschiedener Apps

Ein Blick in die Zahlen: Was die Bewertungen von 250 Serien über die Streaminganbieter sagen.

Newsletter abonnieren

Screenshot des Newsletters.

Alle zwei Wochen die neuesten Serien-Tipps als Newsletter direkt in deinem Postfach.


Mehr Serien

  • Loot (Staffel 2) – Amüsant, aber nicht umwerfend komisch

    Loot (Staffel 2) – Amüsant, aber nicht umwerfend komisch

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Apple TV+) Was ein wenig erstaunt an der zweiten Staffel von «Loot»: Es passiert eigentlich dasselbe wie in der ersten Staffel und doch fühlt man sich gut unterhalten. Die Konstellation mit der superreichen Molly, ihrem exzentrischen Assistenten und den Angestellten ihrer Wohltätigkeitsorganisation funktioniert ein weiteres Mal. Einen grossen Anteil daran hat Hauptdarstellerin Maya Rudolph. Sie spielt lustvoll die Milliardärin, die zwar ihr Vermögen für die Bedürftigen ausgibt, aber immer…

    Zum Beitrag


  • Fargo (Staffel 5) – Die Tigerin, der Sheriff und der Sündenfresser

    Fargo (Staffel 5) – Die Tigerin, der Sheriff und der Sündenfresser

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐⭐⭐ (Canal+/Prime Video) Wie «True Detective» ist auch «Fargo» ein sicherer Wert für hochstehende TV-Unterhaltung. Bei beiden Anthologieserien stellt sich jeweils nur die Frage, ob die neue Staffel gut oder grossartig ist. Die fünfte Staffel von «Fargo» verdient sich das Prädikat «grossartig». Sie führt uns nach Minnesota ins Jahr 2019, wo Dorothy, genannt Dot, mit ihrem Mann Wayne und ihrer knapp zehnjährigen Tochter Scotty lebt. Dot führt ein stinknormales Leben…

    Zum Beitrag


  • Reina Roja (Staffel 1) – Zwei Aussenseiter jagen (ihre eigenen) Dämonen

    Reina Roja (Staffel 1) – Zwei Aussenseiter jagen (ihre eigenen) Dämonen

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Prime Video) Genie und Wahnsinn liegen nahe beieinander. So auch bei Antonia Scott. Sie ist mit einem IQ von 242 der klügste Mensch der Welt. Sie leidet aber unter Schüben von Wahnvorstellungen, in denen Affen sie angreifen, und ist im Umgang mit Menschen überfordert. Antonia ist die rote Königin, die Geheimwaffe einer Geheimorganisation im Kampf gegen Verbrechen. Allerdings hat sie abgedankt. Der Polizist Jon Gutiérrez soll sie überzeugen, bei…

    Zum Beitrag


  • Outer Range (Staffel 2) – Nicht nur Figuren, die ganze Serie fällt in ein Loch

    Outer Range (Staffel 2) – Nicht nur Figuren, die ganze Serie fällt in ein Loch

    📅

    📝

    ⭐⭐ (Prime Video) Die erste Staffel von «Outer Range» konnte für sich in Anspruch nehmen, dass der Genremix von Western, Sci-Fi und einem Touch Family-Soap überraschend war. Dem konnte man zugestehen, dass sie etwas Zeit brauchte, um die Geschichte zu entwickeln. Nachdem man die Abbotts und Tillersons und das wabernde Loch in der Weide kennt, müsste die zweite Staffel die Geschichte voranbringen. Stattdessen entwickelt sich der Plot nur zäh und…

    Zum Beitrag


  • Sugar (Staffel 1) – Diese umwerfende Neo-Noir-Serie führt dich aufs Glatteis

    Sugar (Staffel 1) – Diese umwerfende Neo-Noir-Serie führt dich aufs Glatteis

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐⭐ (Apple TV+) Es passt alles perfekt zusammen. Colin Farrell ist die ideale Besetzung für den makellos gekleideten Privatdetektiv John Sugar. Ebenso exquisit wie seine Anzüge ist sein Auto, ein hellblauer Chevy Corvette Stingray, Jahrgang 1966. Sugar erinnert nicht zufällig an Sam Spade und Philip Marlowe, die grossen Private Investigators des Film noir. Sugar ist ein nerdiger Filmliebhaber, die Serie gespickt mit kurzen Einsprengseln aus Filmklassikern der 40er- und 50er-Jahre…

    Zum Beitrag


  • Bodkin (Staffel 1) – Ein Cold Case auf der grünen Insel

    Bodkin (Staffel 1) – Ein Cold Case auf der grünen Insel

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Netflix) Ein Fun Fact zu «Bodkin» vorweg: Die Serie wurde von der Firma «Higher Ground» mitproduziert. Sagt euch nichts? Die Firmengründer kennt ihr sicher: Michelle und Barack Obama. Der Ex-US-Präsident und die ehemalige First Lady haben bereits über ein Dutzend Filme und Serien für Netflix produziert. Üblicherweise spielen «Obama»-Produktionen in den USA, oft in der Lebenswelt der Schwarzen Bevölkerung. «Bodkin» spielt in Irland. Was wohl die Obamas daran gereizt…

    Zum Beitrag


  • Briganti (Staffel 1) – Die Jagd nach dem Gold Siziliens

    Briganti (Staffel 1) – Die Jagd nach dem Gold Siziliens

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Netflix) 1860 in Sizilien – Garibaldis Rothemden erobern Sizilien und transportieren kistenweise Gold aus der Bank in Palermo ab. Der Schatz wird vergraben, der Ort auf einer Karte eingezeichnet. Ein paar Jahre später: Ein ehemaliger Rothemd-Soldat zieht als Kopfgeldjäger auf der Insel umher. Aber eigentlich sucht Schiavone, genannt der Sperber, nach der Schatzkarte und dem Gold. Die befindet sich im Besitz von Filomena, die auf der Flucht ist, weil…

    Zum Beitrag


  • Quiz: Sci-Fi-Serien aus dem 20. Jahrhundert

    Quiz: Sci-Fi-Serien aus dem 20. Jahrhundert

    📅

    📝

    Wie gut kennst du dich aus mit Science-Fiction-Serien – von den Anfängen in Schwarzweiss bis zum Ende des 20. Jahrhunderts? Bei diesen 15 Fragen kannst du dein Wissen unter Beweis stellen.

    Zum Beitrag


  • Parasyte: The Grey (Staffel 1) – Invasion der Hirnfresser

    Parasyte: The Grey (Staffel 1) – Invasion der Hirnfresser

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Netflix) Horror findet selten Platz auf meiner Playlist. Dabei ist das Genre unterhaltsam, sofern es gut gemacht ist. Die blutigen und grusligen Szenen sollten in eine einigermassen intelligente und spannende Geschichte verpackt sein. Diese Anforderung erfüllt «Parasyte: The Grey». Die Story hangelt sich nicht nur von einer Gewaltszene zur nächsten, sondern versucht dem Kampf zwischen Menschen und Monstern noch so etwas wie eine philosophische Dimension abzugewinnen. Nicht, dass die…

    Zum Beitrag


  • Based on a True Story (Staffel 1) – Genialer Deal mit einem Serienmörder

    Based on a True Story (Staffel 1) – Genialer Deal mit einem Serienmörder

    📅

    📝

    ⭐⭐⭐ (Sky Show) Die Prämisse ist originell und bietet Potenzial für eine gute Komödie und ätzende Seitenhiebe auf eine mediale Öffentlichkeit, die nicht nur in den USA besessen ist von True-Crime-Geschichten und Massenmördern. Aber «Based on a True Story» verschenkt viele von diesem Potenzial, weil die Serie über sechs Episoden herumlaviert. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte Fahrt auf, wenn das Pärchen Ava und Nathan mit den blutigen Konsequenzen konfrontiert…

    Zum Beitrag


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung