The Lincoln Lawyer (Staffel 1) – Im Luxusauto Fälle lösen

Läuft bei: Netflix (1 Staffel, 10 Episoden à 50 Min.)

Mickey Haller (Manuel Garcia-Rulfo) war ein erfolgreicher Strafverteidiger in Los Angeles. Dann stürzte er ab. Nach einem Unfall wurde er tablettensüchtig (Oxycontin – die Geschichte dieser Droge erzählt «Dopesick»).

Nach sechs Monaten Entziehungskur taucht Haller jetzt wieder auf und will sich langsam aufrappeln. Doch mit langsam ist nichts. Ein Anwaltskollege, der ermordet wurde, hinterlässt ihm seine Kanzlei mit einigen laufenden Verfahren.

Mit einem Mordfall will sich Haller wieder beweisen

Darunter ein publicityträchtiger Mordfall, der Haller wieder ins Geschäft bringen könnte. Der erfolgreiche Gameentwickler Trevor Elliott (Christopher Gorham) wird beschuldigt, seine Ehefrau und deren Liebhaber erschossen zu haben.

Haller muss neben diesem grossen Fall verschiedene weitere in Windeseile aufarbeiten und hetzt von einem Gerichtstermin zum nächsten. Bevorzugt tut er das auf dem Rücksitz eines seiner luxuriösen Lincolns, weil er so am besten arbeiten kann. (Privat fährt er einen Oldtimer dieser Marke, den 1964er Lincoln Continental Convertible.)

Das Private mit dem Beruflichen verbinden

Unterstützt wird Haller bei seiner Arbeit von seiner zweiten Ex-Frau (Becki Newton) und deren Freund und bald Ehemann (Angus Sampson), der als Ermittler arbeitet.

Auch mit seiner ersten Ex-Frau Maggie (Neve Campbell) kreuzen sich die Wege wieder. Privat, weil Haller engeren Kontakt zur gemeinsamen Tochter wünscht – und auch zu Maggie, die immer noch seine grosse Liebe ist. Beruflich, weil Maggie als Staatsanwältin arbeitet und in einem Fall Hallers Dienste in Anspruch nehmen will.

Ich finde

«The Lincoln Lawyer» ist ein solides Gerichtsdrama mit den nötigen Zutaten von Lügen, cleveren Winkelzügen im Gerichtssaal, Beweisfindungen in letzter Minute, überraschenden Wendungen und mit Irrungen und Wirrungen im Privat- und Liebesleben.

Viel mehr ist es dann aber nicht. Wenn Haller zu Beginn mit genialen Einfällen Prozesse im Stundentakt zugunsten seiner Klienten löst, beeindruckt das kurz. Bald wirkt das ein wenig repetitiv. Ihm fehlt auch etwas das Charisma einer wortwörtlich verwandten Figur, seines Halbbruders Harry Bosch (s. unten).

Unter dem Strich erfüllt die Serie aber die Erwartungen, die man an eine solche Genreproduktion stellt. Das verwundert auch nicht, wenn man ein bisschen die Hintergründe anschaut, resp. drei Namen, die damit verbunden sind.

Der Film zur Serie

Matthew McConaughey. Mickey Haller war schon einmal auf der Leinwand zu sehen. McConaughey spielte 2011 den Anwalt im Film «The Lincoln Lawyer». Obwohl gleich betitelt, erzählt der Film eine andere Geschichte als die Serie.

Was darauf hindeutet, dass es eine Reihe von Geschichten über Mickey Haller gibt. Diese stammen aus der Feder eines sehr erfolgreichen Krimiautors.

Der Bestsellerautor, der dahinter steckt

Michael Connelly ist der Autor der «Lincoln Lawyer»-Reihe. Connelly begann seine Karriere als Polizeireporter in Florida, kam sogar einmal in die Endrunde für den Pulitzer-Preis, zog nach Kalifornien und sattelte um auf Krimiautor.

1992 erschien sein erster Roman mit der Hauptfigur Hieronymus «Harry» Bosch. Fast zwei Dutzend weitere folgten bis heute. Bosch ist zuerst Cop in der Mordkommission der LAPD Hollywood Division, später quittiert er den Dienst und arbeitet als Privatdetektiv.

Die Bosch-Reihe wurde von Amazon zwischen 2014 und 2021 in eine siebenteilige Serie umgesetzt. Ich bin ein grosser Fan davon. Jetzt gerade erschien die erste Staffel des Spin-Offs «Bosch: Legacy», in der Bosch nicht mehr als Cop, sondern als PI unterwegs ist. Darüber demnächst hier mehr 😉.

Die fiktive Familienbande

Bosch und Haller verbindet eine familiäre Beziehung. Sie sind Halbbrüder. Haller ist der Sohn des Anwalts Michael Haller Senior. Bosch ist der viel ältere Sohn aus einer ausserehelichen Affäre.

In den Büchern begegnen sich die beiden in einigen Geschichten. Das wird wohl in der Serienwelt nicht passieren, weil die Figuren unterschiedlichen Studios gehören. Oder wie es Connelly formulierte: «If we got Amazon and Netflix working together, we could also solve world peace.»

Der fleissige Serienerfinder mit Jus-Studium

David E. Kelley ist der Produzent der Serie. Er ist ursprünglich selber Jurist, begann aber schon Ende der 1980er-Jahre Drehbücher zu schreiben.

Kelley entwickelte eine ganze Reihe von erfolgreichen Anwaltsserien wie etwa «Ally McBeal», «Boston Legal», oder die ziemlich genialen vier Staffeln von «Goliath». Weniger gelungen ist aus jüngerer Zeit das britische Gerichtsdrama «Anatomy of a Scandal».

Das ist nur eine kleine Auswahl aus Kelleys Produktionen. Er ist ein sehr kreativer und unglaublich produktiver Serienerfinder mit immenser Erfahrung. Fun Fact: Kelley ist mit der Schauspielerin Michelle Pfeiffer verheiratet.

Die Umfrage ist beendet

Wie viele Sterne gibst du «The Lincoln Lawyer» Staffel 1?

Besetzung: Manuel Garcia-Rulfo | Neve Campbell | Becki Newton | Angus Sampson | Jazz Raycole | Christopher Gorham
Created by: Ted Humphrey | David E. Kelley
Genre: Krimi
USA, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.